Aktualisierte VdS-Richtlinien:

Sichere Ansteuerung von Löschanlagen

112 Jahre Schadenverhütungs-Erfahrung bündelt VdS in über 600 Richtlinien. Rundum überarbeitet wurde jetzt die Publikation für die sichere Planung und den Einbau der Ansteuerung von Feuerlöschanlagen (VdS 2496).

 

Köln, 1. Juli 2020. Im Brandfall (öfter als alle 5 Minuten in einem Unternehmen in Deutschland) sind sie sofort schützend im Einsatz: Automatische Löschanlagen. Elektrische Steuereinrichtungen für diese Systeme koordinieren und kontrollieren nicht nur das Löschen selbst, sondern oft auch Alarmierungseinrichtungen und Brandfallsteuerungen. Die sichere Planung und den Einbau dieser komplexen Techniken erleichtert VdS seit Jahrzehnten mit seinen Richtlinien 2496. Diese bekannten Hilfestellungen für Planer und Errichter sowie auch Versicherer hat das Institut jetzt umfassend aktualisiert.

Die neuen VdS 2496 listen u.a. gerätespezifische Voraussetzungen für eine verlässliche Installation und bieten die gewohnt präzisen Vorgaben für zuverlässige Kommunikation zwischen Brandmeldung und Löschanlage. Ein wichtiger Fokus liegt auf der `Standard-Schnittstelle Löschen´ sowie auf der Direktansteuerung von Alarmventilen in Sprinkler- und Sprühwasserlöschanlagen.

„Das komplette VdS-Wissen für die sichere Projektierung dieser Techniken komprimieren wir auf 41 Seiten“, erklärt Torsten Pfeiffer, VdS-Produktgruppenleiter für Brandmelde-/Alarmierungs-anlagen und verantwortlich für die neue Richtlinien-Version. „Neu sind jetzt u.a. eine Funktionsmatrix zu delegierbaren Funktionen und die von unseren Partnern gewünschten Ergänzungen zum Thema `Feuerwehrbedienfeld und Löschanlage´. All das erweitert um Schemata sowie konkrete Vorgaben, was Errichter u.a. bei Gas-, Sprühwasser-, Schaum- und weiteren speziellen Löschanlagen beachten sollten.“

Die überarbeiteten Richtlinien VdS 2496, „Ansteuerung von Feuerlöschanlagen, Planung und Einbau“, sind im vds-shop.de erhältlich.

nach oben
Top