Neue Europanormen:

VdS für harmonisierte EN 54-5 sowie -7 akkreditiert und notifiziert

 

EU harmonisiert Normen für punktförmige Wärme- und Rauchmelder, verpflichtend zum 31. August 2022. VdS bietet jetzt auch diese Zertifizierungen an – anerkannte Melder erfüllen alle neuen Anforderungen i.d.R. bereits

Köln, 1. Dezember 2020. Das Technische Komitee CEN/TC 72 hat die beiden gängigen Normen EN 54-5: 2017 + A1:2018, „Wärmemelder – Punktförmige Melder“, und 54-7: 2018, „Rauchmelder – Punktförmige Rauchmelder nach dem Streulicht-, Durchlicht- oder Ionisationsprinzip“, harmonisiert. Neu sind vor allem verstärkte Anforderungen an die EMV-Resilienz der Produkte. Die aktualisierten Standards sind ab Ende der Übergangsfrist zum 31. August 2022 EU-weit verpflichtend.

VdS wurde für Prüfungen nach diesen beiden Normen DAkkS-akkreditiert sowie EU-notifiziert und kann Hersteller jetzt auch bezüglich dieser Zertifikate vollumfänglich unterstützen. Übrigens erfüllen nahezu alle VdS-anerkannten Melder die neuen EN-Anforderungen bereits seit Jahren. 

„Wir wollen unseren Partnern umfassend und zeitoptimierend zur Seite stehen – u.a. durch das Erbringen aller relevanten Prüfleistungen aus einer Hand. Deswegen decken wir auch diese neuen Zertifizierungsvorgaben direkt mit ab“, betont Ulrich Rabe, stellv. Leiter der VdS-Laboratorien für Brandmeldetechnik. „Wie gewohnt immer inklusive sind alle relevanten Normen bei VdS-anerkannten Produkten. 

Details zu den neuen harmonisierten Standards finden Sie auf www.vds.de/en54-5-7

 

 

 

 

 

 

 

nach oben
Top