Nur wer die Gefahren kennt, kann angemessen handeln

VdS-Fachtagung „Naturgefahren und Elementarschäden“

Köln, 05. Februar 2020. Extreme Wettereignisse wie Dürre oder Starkregen werden nach dem Tenor einschlägiger Studien immer häufiger auftreten. Eine realistische Einschätzung von Naturgefahren ist unter anderem für Versicherer, Planer und Behörden ein entscheidender Baustein für ein zuverlässiges Underwriting und effektives Risikomanagement.

Die VdS-Fachtagung „Naturgefahren und Elementarschäden“ thematisiert am 28. April 2020 in Köln Schadenereignisse und -erfahrungen aus der jüngeren Vergangenheit und zieht Rückschlüsse auf die gegenwärtige und zukünftige Gefahrensituation in Deutschland. Experten informieren außerdem über innovative und bewährte Schutzkonzepte und Schutzmaßnahmen, die Schäden durch Naturgefahren begrenzen können, sowie über Möglichkeiten realitätsnaher und standortbezogener Gefährdungseinschätzung.

Unter anderem kommen die Themenfelder Hagel, Sturm, Überflutung, Objektschutz sowie Dürre und ihre Auswirkung auf Wälder zur Sprache.

Die Fachtagung richtet sich an Verantwortliche und Mitarbeiter der Versicherungswirtschaft, Gutachter, Planer und Sachverständige sowie Behörden. Weitere Informationen und Anmeldemöglichkeiten finden sich unter www.service.vds.de/element20

nach oben
Top