VdS-Schadenverhuetung Bildungszentrum

Publikation der deutschen Versicherer (GDV e.V.) zur Schadenverhütung

Richtlinien zur Sicherung von Geldautomaten – VdS 5052 (Entwurf)

Zusammenfassung

Angriffe auf Geldautomaten (GA) werden von den Tätern mit thermisch-mechanischen Methoden (z.B. mit Schneidbrennern bzw. Spreizwerkzeugen) sowie durch den Einsatz von Sprengmitteln ausgeführt. Auch die Täuschung des Nutzers durch Manipulationen im und am Geldautomaten sowie die Manipulation von Geräteprozessen sind bekannt. Um ein akzeptables Maß an Sicherheit der GA zu erreichen, sind individuelle Sicherungskonzepte zu erstellen und umzusetzen. Denn trotz präventiven Maßnahmen ist es unmöglich, Risiken aus dem Betrieb von GA völlig auszuschließen. Erfolgreiche Sicherungskonzepte führen dazu, dass sowohl erwartete als auch nicht erwartete Angriffe erfolgreich abgewehrt werden bzw. die Wahrscheinlichkeit ihrer Ausführung bzw. der Schaden verringert werden.
Die VdS-Richtlinien zur Sicherung von Geldautomaten greifen diese Thematik auf. Sie geben den Verantwortlichen Hilfestellungen bei der Beurteilung möglicher Gefährdungen, die sich aus dem Betrieb von GA ergeben können. Darüber hinaus unterstützen die Richtlinien VdS 5052 die Verantwortlichen bei der Festlegung risikominimierender Maßnahmen.
Seit der letzten Überarbeitung der Sicherungsrichtlinien im Jahr 2016 (erschienen 01/2017) haben sich sowohl die Tatbegehungsweisen verändert, als auch z.B. die polizeiliche Empfehlungspraxis. Zudem bestehen Erfahrungen zu neuen oder weiterentwickelten Sicherungsmaßnahmen. Der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft hat daher die ‘Richtlinien zur Sicherung von Geldautomaten - Risikobewertung und Maßnahmen - VdS 5052‘ in einer Expertengruppe unter Mitarbeit der Versicherungswirtschaft, der Polizei, der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV), Vertretern der Kreditwirtschaft sowie von Herstellern von Geldautomaten (GA) komplett überarbeitet und dem aktuellen Stand angepasst.

Weitere Informationen und Einzelheiten zum Konsultationsverfahren finden Sie auf der Internetseite https://vds.de/de/richtlinien/entwuerfe-gdv

Für Änderungsvorschläge und Hinweise zu dem Richtlinienentwurf finden Sie auf dieser Seite ein "Formular für Stellungnahmen", das Sie per E-Mail bis spätestens 23. August 2021 an die GDV-Geschäftsstelle senden können.

Ein englischsprachiger Richtlinienentwurf sowie ein entsprechendes Kommentarformular stehen derzeit nicht zur Verfügung. Bitte sprechen Sie uns bei Bedarf an.

Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft e.V.
- z. H. Herrn Mark Grusdas -
Wilhelmstraße 43 / 43 G
10117 Berlin
E-Mail: ga-richtlinien@gdv.de

Summary

Attacks on automated teller machines (ATMs) are carried out by the perpetrators with thermal-mechanical methods (e.g. with cutting torches or spreading tools) as well as through the use of explosives. Deception of the user by manipulation in and on the ATM as well as manipulation of device processes are also known. In order to achieve an acceptable level of security for the ATM, individual security concepts must be created and implemented. This is because, despite preventive measures, it is impossible to completely exclude risks from the operation of ATMs. Successful security concepts result in both expected and unanticipated attacks being successfully averted or the probability of their execution or the damage being reduced.
The VdS guidelines for securing ATMs address this issue. They provide those responsible with assistance in assessing possible hazards that may arise from the operation of ATMs. In addition, the VdS 5052 guidelines support those responsible in determining risk-minimising measures.
Since the last revision of the security guidelines in 2016 (published 01/2017), both the ways of committing crimes and e.g. the police recommendation practice have changed. In addition, there is experience with new or further developed security measures. The German Insurance Association has therefore completely revised the 'Guidelines for Securing ATMs - Risk Assessment and Measures - VdS 5052' in a group of experts with the cooperation of the insurance industry, the police, the German Social Accident Insurance (DGUV), representatives of the credit industry as well as manufacturers of ATMs and adapted them to the current status.

For suggestions for changes and notes on the draft directive, you will find a "form for comments" on this page, which you can send by e-mail to the GDV office no later than 23.08.2021.

An English-language draft guideline and a corresponding comment form are currently not available. Please contact us if you need it.

Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft
- z. H. Herrn Mark Grusdas -
Wilhelmstraße 43 / 43 G
10117 Berlin
E-Mail: ga-richtlinien@gdv.de 

    GDV Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft e.V.
    phone_icon
    +49 (0) 30-2020 5000
    fax_icon
    +49 (0) 30-2020 6000
    nach oben
    Top