Bis zu 1.600 € staatlicher Zuschuss:

KfW-Förderung bei VdS-anerkannter Sicherungstechnik inklusive

Staatlicher Zuschuss von bis zu 1.600 Euro für nahezu alle VdS-anerkannten Produkte zum Schutz der eigenen vier Wände – KfW-förderfähige Techniken sind jetzt in den VdS-Verzeichnissen direkt markiert.


Köln, 3. Februar 2020. Jeder Experte weiß: entscheidend für erfolgreichen Einbruchschutz ist immer Prävention. Deshalb fördert auch die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) bereits seit Jahren das Installieren von Produkten, welche die Täter nachgewiesen „draußen halten“. Eigentümer wie Mieter erhalten Zuschüsse bis zu 1.600 Euro. Gefördert wird u.a. der Einbau VdS-zertifizierter mechanischer wie elektronischer Sicherungstechniken. Die VdS-Anerkennung genießt seit Jahren einen exzellenten Ruf in der Branche und ist daher ein wichtiges Kaufkriterium.

„Ein weiteres schlagkräftiges Argument für VdS-anerkannte Hersteller und Errichter kommt nun hinzu: Die in unseren Laboratorien als sicher anerkannten Produkte werden nicht nur von Polizei, Versicherern und zahlreichen weiteren Experten empfohlen, sondern sind auch automatisch KfW-förderfähig“, betont VdS-Geschäftsführer Thomas Urban. „Jedes dieser Produkte ist direkt in den Zertifizierungsverzeichnissen auf vds.de gekennzeichnet – u.a. Einbruchmeldeanlagen, Schließzylinder, Alarm-Übertragungseinrichtungen, Querriegelschlösser uvm.“

Wie wirksam zertifizierte Sicherungstechnik ist, beweist die aktuelle Polizeiliche Kriminalstatistik: Bei 45,4 % aller Einbrüche gaben die Täter erfolglos auf. Hinzu kommen noch all die nicht erfassbaren Kriminellen, die es aufgrund erkannter Schutzmechanismen gar nicht erst versuchen.

Infos sowie zusätzliche Förderprogramme finden Sie auch auf der Polizei-Seite k-einbruch.de/foerderung .

nach oben
Top