VdS-Fachtagung

Brandschutz im Bestand



Das Bauen im Bestand kann als komplexe Aufgabe zahlreiche Aspekte umfassen, aber immer wird der Brandschutz eine wichtige und nicht einfache Rolle einnehmen. Wie weit sind die aktuellen Regelwerke im Bestand einzuhalten? Wann sind die Grenzen zu wesentlichen Änderungen oder Nutzungsänderungen überschritten? Wie können Kompensationsmaßnahmen zu Kompromissen führen? Was ist bereits bei Modernisierungsarbeiten oder Schönheitsreparaturen zu beachten?

Die VdS-Fachtagung knüpft an die Veranstaltungen der letzten Jahre an und bietet zahlreiche neue Praxisberichte zu Einzelthemen, auch auf der Grundlage gravierender Brände. Sie stellt die bauordnungsrechtliche Absicht dar und führt bis zur juristischen Wertung in Streitfällen. Im Mittelpunkt steht immer wieder die Frage, welche brandschutztechnischen Sanierungs- oder Ertüchtigungsmaßnahmen bei den vielfältigen Problemstellungen des Bauens im Bestand geeignet und notwendig sind und wie diese in praktischen Anwendungsfällen gelöst wurden. Beispiele sind diesmal Hochhäuser und Schulen.

Die Vortragenden dieser Fachtagung haben ihre Qualifizierung in langjähriger Berufspraxis erworben und sind verantwortlich bei der Bauaufsicht oder Feuerwehr, in der Rechtsprechung oder Planung oder als Sachverständige.

Zielgruppen

Architekten, Fachplaner und beratende Ingenieure, Brandschutzsachverständige, Mitarbeiter der Bauaufsicht, Berufsfeuerwehren und Brandschutzdienststellen, Brandschutzbeauftragte, für die Bauunterhaltung Zuständige bei Immobilienunternehmen und im Facilitymanagement.

Inhalt

  • Sanierungsbedarf aus Sicht der Feuerwehr
  • Geschützter oder nicht geschützter Bestand? – Grenzen des Bestandsschutzes
  • Aktuelle Rechtsfragen zum Brandschutz im Bestand
  • Brandschutz in bestehenden Schulen
  • Umgang mit bestehenden Hochhäusern
  • Altlasten in der Technischen Gebäudeausrüstung
  • Kompensation baulicher Defizite durch Brandschutzanlagen

Info & Anmeldung

Brandschutz im Bestand

20.06.2017 in Köln

Maternushaus
Kardinal-Frings-Straße 1-3
50668 Köln

Die Veranstaltung beginnt um 09:00 Uhr und endet um 16:00 Uhr.


Freie Plätze


Tagungsprogramm (pdf)

Teilnahmegebühr

Die Teilnahmegebühr beträgt 510 € zzgl. MwSt.; 50% Nachlass für Polizei, Berufsfeuerwehr, Sanitäts- u. Rettungsdienste, Ämter.

In der Teilnahmegebühr sind die Kosten für Tagungsunterlagen, Teilnahmebescheinigung und Tagesverpflegung enthalten.

Es gelten unsere AGB für Fachtagungen

Ansprechpartner

Fragen zur Anmeldung

Regina Krenn
+49 (0)221 7766 - 481
+49 (0)221 7766 - 499

Fragen zu Inhalt & Ablauf

Meik Heupel
+49 (0)221 7766 - 361
+49 (0)221 7766 - 499