Ausgabe 1/2016



Topthema

Sprengungen von Geldautomaten – hinzunehmendes Übel oder vermeidbare Gefährdung der Bevölkerung?

Man könnte meinen, die Banken und Sparkassen haben „den Knall noch nicht gehört“. Angesichts des massiven Auftretens von Geldautomatensprengungen in Deutschland, insbesondere im Land Nordrhein-Westfalen, stellt man sich die Frage, welche Gegenmaßnahmen Banken und Sparkassen denn eigentlich ergreifen, um der Lage Herr zu werden. Lag die Zahl der Geldautomatensprengungen laut Bundeskriminalamt im Jahr 2014 deutschlandweit noch bei 116 Fällen, waren es 2015 über 300 Fälle. Im Länder-Ranking liegt Nordrhein-Westfalen vorn, gefolgt von Berlin, Niedersachsen, Sachsen-Anhalt und Brandenburg.

Da fragt sich der mittlerweile verunsicherte Bürger, warum dieses Problem auf einmal so massiv auftritt? Zumindest auf Nordrhein- Westfalen bezogen könnte es dazu eine plausible Erklärung geben: Seit dem Sommer 2015 ist in Frankreich die Installation von Einfärbetechniken in Geldautomaten (egal, wo sie stehen) gesetzliche Pflicht! Dabei werden die Geldscheine im Fall einer Sprengung durch eine Art Farbbombe eingefärbt und unbrauchbar gemacht. Der Einsatz dieser Technik soll mittlerweile auch in den Benelux- Staaten weitgehend umgesetzt sein. Da dies in Deutschland noch nicht so ist, ergibt sich ein Abwanderungseffekt.

Inhalt

  • Magazin
  • Sprengungen von Geldautomaten – hinzunehmendes Übel oder vermeidbare Gefährdung der Bevölkerung?
    Der Gastkommentar (Blick ins Heft)
  • Feuerwehren in Deutschland: aktuelle Lage und zukünftige Herausforderungen
    Das aktuelle Interview
  • Wirksame Schadenverhütung durch Weitergabe von aktuellem Sicherheitswissen
    Das VdS-Bildungszentrum feiert 2016 sein 25-jähriges Bestehen
  • Wichtige Informationen zur Umstellung der VdS-Errichterverfahren
    Richtlinien für die Anerkennung von Errichterunternehmen für Gefahrenmeldeanlagen
  • VdS-BrandSchutzTage bestätigen 2015 erneut ihren Ruf als unverzichtbarer Branchentreff
    „Hier geht es weniger um Masse als um Klasse“
  • Nützliche Expertentipps für die optimale Planung einer Feuerwache
    Erstes Symposium „Städtische Sonderbauten“ im Rahmen der VdS-BrandSchutzTage 2015
  • Aufzugnutzung durch Rollstuhlfahrer im Fußballstadion
    Beispielhafte Lösungen im Mönchengladbacher Borussia-Park
  • Entrauchungstechnik für das neue Kongresszentrum in Rom
    Eine Rauch- und Wärmeabzugsanlage in Sondergröße
  • Ein Jahr gemeinsame Richtlinie „Aufgaben, Qualifikation, Ausbildung und Bestellung von Brandschutzbeauftragten“
    Erfahrungsaustausch nach der Vereinheitlichung der Anforderungen
  • Jahresinhaltsverzeichnis 2015
  • Per Fingerabdruck sicher ins Eigenheim
    Erste VdS-Anerkennung für Schließsystem mit Fingerabdruck-Scanner
  • Anerkannte IT-Security als Baustein des Erfolgs
    Erstes Unternehmen nach VdS 3473 zertifiziert
  • Die VdS-„Panzerknacker“ prüfen seit 25 Jahren Wertbehältnisse und mechanische Sicherungstechnik
    Vom Fensterriegel bis zum Hochsicherheitsschloss
  • Predictive Analytics im Spannungsfeld von Wirtschaftsinteresse und Privatsphäre
    Wo sind die Grenzen zu setzen?
  • Kreditanstalt für Wiederaufbau bezuschusst nun auch Einzelmaßnahmen zum Einbruchschutz
    Einbruchschutz zahlt sich auch 2016 aus!
  • Jahresbericht 2015
    VdS Schadenverhütung hält Rückschau
  • Erarbeitung von Sicherheits- bzw. Räumungskonzepten für besondere Veranstaltungen
    Maßnahmen für die Nutzung von Burg- und Schlossanlagen
  • VdS intern
  • VdS-Termine
  • Branchen-Terminkalender
  • Vorschau