Schenker Deutschland AG

Interview mit Eugen Klinger



Was ist Ihre aktuelle Tätigkeit bei der Schenker Deutschland AG?

Hauptberuflich bin ich im logistischen Abfertigungsbereich für einen Großkunden der Elektronikbranche tätig. Seit 2007 bin ich zudem Brandschutzbeauftragter (BSB) und habe seinerzeit parallel die Brandschutzbeauftragten-Ausbildung bei VdS gemacht.

Der Logistik-Standort Schwieberdingen der Schenker Deutschland AG bietet auf 10.000 Quadratmetern Logistikfläche qualifizierte Lagerlogistik und Umschlag, sowie Mehrwertdienstleistungen wie Verpacken, Qualitätskontrollen, Kommissionieren oder produktionsnahe Bearbeitungen. 

Wie hat sich Ihre Tätigkeit seit Ihrem Brandschutzbeauftragten-Lehrgang bei VdS entwickelt?

Mein Aufgaben- und damit auch mein Verantwortungsbereich haben sich im Laufe der Jahre immer weiter entwickelt. Der Zeitaufwand für die Brandschutztätigkeiten ist dadurch angestiegen.

Hier am neuen Standort in Schwieberdingen – wir sind vor einem halben Jahr von Ludwigsburg nach Schwieberdingen umgezogen – war ich als BSB auch schon in die Planungs- und Bauphase mit eingebunden, in Zusammenarbeit mit der zentralen Sicherheits-/Brandschutzabteilung der Schenker Deutschland AG.


Was sind die wichtigsten Brandschutz-Themen in Ihrem Unternehmen? Welche Probleme/Aufgaben spielen bei der Schenker Deutschland AG / in Ihrem Bereich die größte Rolle?

Als einer der führenden Logistikdienstleister arbeiten wir mit besonderen Sicherheitskriterien, über die regulären Brandschutzvorschriften hinaus. Zudem verfügt der Standort Schwieberdingen über ein spezielles Gefahrstofflager und auch daher über allerhöchste Sicherheitsstandards.

Wir haben große Lagerbereiche, d. h. konkret Hochregallager mit insgesamt rund 12.500 Europaletten Stellplätzen. Das bedeutet eine Vielzahl von Brandlasten. Der Brandschutz spielt bei allen Schritten der Auftragsabwicklung eine wichtige Rolle: Nach Auftragseingang werden je nach Auftragsgröße die weiteren Schritte durchgearbeitet und festgelegt und entsprechend die nachfolgenden Bereiche beauftragt: Wareneingang – Umschlag – Lagerung – Kommissionierung – Warenausgang – Transport per Land, Luft oder See. Bis zur Verladung sind wir bei allen Schritten für die Sicherheit und damit auch den Brandschutz verantwortlich.

In unseren Lagern werden beispielsweise nur Elektro-Fahrzeuge (Gabelstapler etc.) eingesetzt. Wir haben Brandschutzhelfer, die turnusmäßig Schulungen/Unterweisungen an den Feuerlöschern erhalten. Zusätzlich zu den Brandschutzhelfern haben wir auch noch Evakuierungshelfer ausgebildet, und führen regelmäßig Brandschutz- und Evakuierungsübungen mit der gesamten Belegschaft durch.

Welche Aufgaben spielen für Sie als BSB im Alltag die größte Rolle?

Da geht es in erster Linie um die Einhaltung und Umsetzung der gesamten Sicherheits- und Brandschutz-Vorschriften. Praktisch bedeutet das z. B. die Betreuung unserer Sprinkleranlagen, d. h. regelmäßige Kontrollen und Testläufe, wie auch der gesamten Brandschutz-Anlagentechnik (Brandmeldeanlagen, Rauch-Wärme-Abzugsanlagen etc.). Wir führen wöchentliche bzw. monatliche Begehungen aller Bereiche des Standortes durch. Zu meinen Aufgaben zählen weiterhin die Kontrolle plus gegebenenfalls die Aktualisierung der Flucht- und Rettungspläne sowie der Brandschutzordnung mit ihren Teilen A, B und C.

Sicherheit genießt bei der Schenker Deutschland AG generell den höchsten Stellenwert. Zusätzlich zum umfassend geregelten Brandschutz sind wir natürlich auch im Security-Bereich sehr gut aufgestellt.

Wie haben Sie Ihren VdS-Lehrgang in Erinnerung? Was war am Wichtigsten/Nützlichsten in Bezug auf Ihre heutige Tätigkeit? Würden Sie den BSB-Lehrgang weiter empfehlen?

Theoriereich, aber auch praxisorientiert würde ich den VdS-Lehrgang durchaus weiter empfehlen. Die Ausbildung war für mich eine solide Grundlage für meine umfangreiche Brandschutztätigkeit heute. Sehr vieles lernt man selbstverständlich im Laufe der Zeit durch die Praxis, aber das Fachwissen, das ich aus dem Lehrgang mitgenommen habe, hat mir eine sehr gute Basis verschafft.

Haben Sie seit Ihrem BSB-Lehrgang schon Fortbildungsveranstaltungen besucht? Haben Sie für die Zukunft Fortbildungen geplant?

Ich habe 2012 den VdS-Lehrgang „Trainer für Evakuierungshelfer“ absolviert und plane für die nächste Zeit weitere Fortbildungs-Aktivitäten, zum Beispiel aus dem Angebot des VdS-Bildungszentrums.

Herr Klinger, wir danken Ihnen für das Gespräch!