VdS-Lehrgang

Brandschutzbeauftragter für Krankenhäuser



In Krankenhäusern, Kliniken, Heimen und vergleichbaren Einrichtungen können die Folgen von Bränden ausgesprochen gravierend sein. Deshalb sind hier Maßnahmen des vorbeugenden Brandschutzes sowie die Schulung und Unterweisung von Mitarbeitern rund um den Brandschutz besonders wichtig, aber auch besonders komplex. Umso entscheidender ist es, einen gut ausgebildeten Brandschutzbeauftragten zu haben, der alle notwendigen Maßnahmen umsetzt, überwacht und gegebenenfalls anpasst.

Eine passgenaue Ausbildung bietet der zweiwöchige VdS-Lehrgang „Brandschutzbeauftragter für Krankenhäuser“, der sich schon seit 1994 bewährt: Er ist gezielt auf die Herausforderungen in Pflegeeinrichtungen ausgerichtet, sämtliche Referenten sind zudem bestens mit diesem Umfeld vertraut.

Den Lehrgang führen wir gemeinsam mit der Vereinigung zur Förderung des Deutschen Brandschutzes e. V. (vfdb) durch. Nach erfolgreicher Abschlussprüfung erhalten die Teilnehmer ein VdS-Zertifikat.

Inhalt

  • Chemisch-physikalische Grundlagen des Brennens und Löschens
  • Vorbeugender baulicher Brandschutz
  • Didaktik und Methodik der Ausbildung
  • Grundsätze und Inhalte einer Schulung
  • Risikoanalyse und -management
  • Gesetzliche und private technische Brandschutzbestimmungen
  • Vorbeugender anlagentechnischer Brandschutz
  • Brandschutzordnung und -pläne
  • Brand- und Notfallmanagement bei internen und externen Gefahrenlagen
  • Brandschutz auf Baustellen / feuergefährliche Arbeiten
  • Anwendungsbeispiel in Gruppenarbeit
  • Abschlussprüfung

Die Vermittlung des theoretischen Wissens wird durch einen praktischen Teil der Ausbildung ergänzt. Dieser praktische Teil besteht zum Einen aus einer Löschübung, zum Anderen wird ein Krankenhaus besucht.

Informationen zu den rechtlichen Grundlagen

In der Regel wird im Zuge der Baugenehmigung oder nachfolgend die Bestellung eines Brandschutzbeauftragten in Krankenhäusern und vergleichbaren Einrichtungen gefordert.

Hintergrund dieser Forderung ist - nachdem die Krankenhausbauverordnung Ende Dezember 2009 außer Kraft getreten ist - , dass Krankenhäuser und vergleichbare Einrichtungen als „bauliche Anlagen und Räume besonderer Art und Nutzung" nach § 51 – Sonderbauten der Musterbauordnung  (MBO) eingestuft werden.

Somit gelten die entsprechenden Sonderbauverordnungen (SBauVO)  der Länder, in denen die Bestellung eines Brandschutzbeauftragten gefordert wird.

Darüber hinaus gelten neben dem Bauordnungsrecht die Regelungen des Arbeitsschutzrechtes, der Berufsgenossenschaften oder auch ganz allgemein die sogenannten Verkehrssicherungspflichten, nach der Rechtsfindung des Bundesgesetzhofes.

Hinweis

Nach den im November 2014  novellierten vfdb-Richtlinien vfdb 12-09/01 "Bestellung, Aufgaben, Qualifikation und Ausbildung von Brandschutzbeauftragten" sowie der gleichlautenden Regelwerke DGUV Information 205-003 und VdS 3111 ist die Empfehlung, Brandschutzbeauftragte zu bestellen, vom Ergebnis der Gefährdungsbeurteilung abhängig.

Dazu sind folgende Aspekte zu betrachten:

  • Nutzung
  • Mögliche Auswirkungen im Schadensfall
  • Sicherheitstechnische Kennzahlen, Verarbeitungsparameter
  • Zündquellen
  • Anzahl und räumliche Verteilung von Beschäftigten und Dritten im Betriebsbereich (Ortskenntnis, Mobilität und Ausbildungsgrad der Personen)
  • Brandschutzmaßnahmen

Da im Regelfall in einem Krankenhaus eine Brandgefahr be­steht, die hinausgeht über eine normale Brandgefahr – ver­gleichbar mit einer Büronutzung – , sind besondere Maßnahmen zur Erreichung der Schutzziele erforderlich. Zur Um­setzung, Überwachung und Anpassung dieser Maßnahmen sollte dann ein Brandschutzbeauftragter bestellt werden.


Ansprechpartner

Fragen zur Anmeldung

Sudiye Arigün
+49 (0)221 7766 - 488
+49 (0)221 7766 - 337

Fragen zu Inhalt & Ablauf

Jörg Braun
+49 (0)221 7766 - 371
+49 (0)221 7766 - 337

Termine

Buchen Sie Ihren Lehrgang bequem online. Klicken Sie dazu auf den gewünschten Termin.

Bitte beachten Sie, dass wir Anmeldungen nicht telefonisch entgegennehmen können.


Köln ‒ VdS-Bildungszentrum


Wiesbaden ‒ Hotel Oranien


Teilnahmegebühr

1695 € pro Woche zzgl. MwSt.

In der Teilnahmegebühr sind die Kosten für einen gemeinsamen Abend, Schulungsunterlagen, Prüfungen, Zertifikate, Pausengetränke und Mittagessen enthalten.


Beginn & Ende

Die Lehrgänge beginnen in jeder Kurswoche montags um 12.45 Uhr und enden Freitag mittags. Alle Kurse können wochenweise einzeln belegt werden.


Firmenseminare

VdS FirmenseminareAuf Wunsch können wir Lehrgänge ausschließlich für Sie durchführen. Dabei sind sowohl standardmäßige als auch individuelle, auf Ihre Bedürfnisse zugeschnittene Veranstaltungen realisierbar. Denn Qualifikation im eigenen Unternehmen, im Kreis von Kollegen und anhand von Fragestellungen aus dem eigenen Haus ist eine sehr wirkungsvolle Aus- und Weiterbildungsmethode. Erfahren Sie mehr über unser Angebot.