VdS-Fachtagung

Sicherheit in Kreditinstituten



Schon lange ist ein Überfall nicht mehr die einzige Bedrohung, die ein Kreditinstitut zu befürchten hat. Durch die Digitalisierung und geänderte Anforderungen der Kunden treten oft neue und unbekannte Gefahren für Kunden und Kreditinstitut auf. Sicherheitsverantwortliche sehen sich daher immer neuen Herausforderungen gegenübergestellt, die sie selbst möglicherweise anfangs gar nicht überblicken.

Die Fachtagung gibt einen Überblick über diverse Angriffsszenarien sowie Anhaltspunkte, wie man sich adäquat vor ihnen schützen kann. Diskutieren Sie mit Fachleuten aus der Sicherheitsbranche sowie Verantwortlichen aus dem Bankenwesen über bekannte und neue Gefahren und nutzen Sie darüber hinaus die Möglichkeit des Erfahrungsaustauschs.

Zielgruppen

Sicherheitsverantwortliche von Banken und Sparkassen, Sicherheitsberater, -planer und -errichter, Systemadministratoren, Polizeivertreter, Mitarbeiter der Versicherungswirtschaft und andere Interessierte

Weiterbildung

Diese Fachtagung erfüllt die Anforderungen an Weiterbildungsmaßnahmen für Versicherungsmitarbeiter nach der „EU-Versicherungsvertriebsrichtlinie (IDD)“ bzw. § 7 VersVermV und umfasst 5,8 Zeitstunden.

Inhalte

  • Sicherungsrichtlinien Bargeld, VdS 2472

    • Vorstellung der neuen Richtlinien
    • Anforderungen und Maßnahmen
    • Geschäftsvorfälle und Prozesse

  • Geldautomaten – aus Sicht des Angreifers und des Betreibers

    • Geprüfte und nicht geprüfte Schutzmaßnahmen
    • Sicherung von Geldautomaten, VdS 5052
    • Technische Kommentare, VdS 3134

  • Verteilte Systeme

    • Typische Anwendungsgebiete
    • Entwicklung zum verteilten System
    • VdS-Anforderungen
    • Stand der Normungsarbeit

  • Bank-Shop: Standort, Konzeption und Sicherheit

    • Innovative Filialkonzepte
    • Angepasste Anforderungen an die Sicherheit

  • WB-Umrüstung

    • WB-Umrüster, VdS-anerkannt
    • Umrüstungsablauf
    • Ausführungsbeispiele (gut, schlecht)
    • Beispiele von Notöffnungen (gut, schlecht)

  • Überfallprävention

    • Sicherheitsaspekte aus Sicht der Unfallversicherungen

  • Sicherheit, Informationssicherheit und Datenschutz in Kreditinstituten

    • VdS 10000 zur Erfüllung aufsichtsrechtlicher Verpflichtungen und rechtlicher Anforderungen (z. B. MaRisk)
    • Der sichere Betrieb von Kreditinstituten (Filialen) nach Vorgaben der Verwaltungsberufsgenossenschaft (VbG) aus der Unfallverhütungsvorschrift Kassen (UVV-Kassen)
    • VdS 10010 zur Erfüllung der rechtlichen Anforderungen aus der Datenschutzgrundverordnung (DS-GVO) sowie dem Bundesdatenschutzgesetz, neue Fassung

  • Digitalisierung? Aber sicher!

    • Die Digitalisierung verändert das Geldwesen in atemberaubender Geschwindigkeit. Der technische Fortschritt kann und muss genutzt werden, um neue Geschäftsmodelle zu entwickeln, er birgt aber auch neue Gefahren, denen strukturiert begegnet werden muss.
    • Digitale Währungen (Blockchain-Technologie)
    • 2-Faktor-Authentifizierungen
    • Mobiles und kontaktloses Bezahlen

  • Sicheres Schließfach – Traum oder Albtraum

    • Durch die aktuelle Geldpolitik stehen Schließfächer nicht nur bei den Bankkunden hoch im Kurs.
    • Vom klassischen Einbruch bis zum Skimming, die Straftäter finden einen Weg zu den Schließfächern.

  • Entwicklungen in der Bankensicherheit

    • Aktuelle Erfahrungen der Polizei
    • GA-Sprengungen

  • Zeitgemäße Sicherungs- und Überwachungstechniken für Banken

 

 


Info & Anmeldung

Sicherheit in Kreditinstituten

20.03.2020 in Köln

VdS Schadenverhütung GmbH
Pasteurstr. 17a
50735 Köln

Die Veranstaltung beginnt um 09:00 Uhr und endet um ca. 17:00 Uhr.


Freie Plätze


Tagungsprogramm (pdf)

Teilnahmegebühr

Die Teilnahmegebühr beträgt 540 € zzgl. MwSt.

In der Tagungsgebühr sind Tagungsunterlagen, Pausengetränke, und Mittagessen enthalten.

Es gelten unsere AGB für Fachtagungen

Ansprechpartner

Fragen zur Anmeldung

Marion Trumm
+49 (0)221 7766 - 345
+49 (0)221 7766 - 337

Fragen zu Inhalt & Ablauf

Andreas Breuer
+49 (0)221 7766 - 361
+49 (0)221 7766 - 499