VdS-Fachtagung

Brandschutz in Kraftwerken und Abfallbehandlungsanlagen



An Kraftwerksanlagen werden spezielle, den baulichen, technischen, organisatorischen und abwehrenden Brandschutz sowie die Verfahrenssicherheit betreffende Anforderungen gestellt. Diese sind bei Neuanlagen bereits in der Bauplanung zu berücksichtigen. Bei bestehenden Anlagen sollte soweit möglich eine Anpassung an den Stand der Brandschutztechnik erfolgen.
Die GDV-Publikation „Brandschutz in Kraftwerken“ (VdS 3132) enthält brandschutztechnische Anforderungen für

  • Errichtungsphase, Inbetriebsetzung und Probebetrieb sowie für
  • Inbetriebnahme, Regelbetrieb und Revision.

Die VdS 3132 findet Anwendung für konventionelle Kraftwerksanlagen, in denen als Brennstoffe Kohle, Öl und Gas mit einer Feuerungswärmeleistung von größer als 50 MW eingesetzt werden. Zudem wird der Einsatz von Ersatzbrennstoffen und anderen Zusatzbrennstoffen berücksichtigt. Sie dient in erster Linie den Versicherern zur Risikobewertung und zur Optimierung der Schadenverhütungsarbeit. Sie soll darüber hinaus aber auch den Betreibern, Anlagenbauern, Genehmigungsbehörden und Sachverständigen Anhaltspunkte für die Festlegung des erforderlichen Schutzkonzeptes geben.

Zielgruppen

Diese Fachtagung richtet sich an Sicherheitsexperten der Versicherungswirtschaft, Genehmigungs- und Überwachungsbehörden, Werk- und Berufsfeuerwehren und sonstige Hilfsorganisationen, Berufsgenossenschaften, Sachverständige, Ingenieurbüros, die betroffene Industrie sowie an alle Interessierten, die sich mit der Beurteilung von Anlagenrisiken und der Abschätzung möglicher Auswirkungen von Ereignissen in Kraftwerken und Abfallbehandlungsanlagen beschäftigen.

Weiterbildungsmaßnahme nach IDD

Diese Fachtagung erfüllt die Anforderungen an Weiterbildungsmaßnahmen für Versicherungsmitarbeiter nach der „EU-Versicherungsvertriebsrichtlinie (IDD)“ bzw. § 7 VersVermV, und umfasst 6,1 Zeitstunden.

Inhalt

  • Zukunft der Kohlekraftwerke im europäischen Wettbewerb
  • Ganzheitliches Brandschutzkonzept in Kraftwerken – von allgemeinen zu speziellen Maßnahmen
  • Überarbeitung der VdS 3189 – IR-Kameraeinheiten zur Temperaturüberwachung im Brandschutz
  • Brandvermeidung in Kraftwerken und Abfallbehandlungsanlagen mittels Infrarot-Temperaturüberwachung gemäß VdS 3189
  • Planung des effizienten anlagentechnischen Brandschutzes – Beispiele für Systemlösungen aus Detektionssicht
  • Brandschutz in Kraftwerken – Gefahren und Schutzkonzepte – aus Sicht eines Versicherers
  • Genehmigungsprozedere bei großindustriellen Anlagen – aufgezeigt am Beispiel Kraftwerke
  • Brandschutztechnische Aspekte zur Stilllegung bzw. zum Rückbau von Kraftwerken bzw. Kraftwerksbereichen

Info & Anmeldung

Brandschutz in Kraftwerken und Abfallbehandlungsanlagen

24.10.2019 in Köln

VdS Schadenverhütung GmbH
Pasteurstr. 17a
50735 Köln

Die Veranstaltung beginnt um 9:00 Uhr und endet um ca. 17:15 Uhr.


Freie Plätze


Tagungsprogramm (pdf)

Teilnahmegebühr

Die Teilnahmegebühr beträgt 545 € zzgl. MwSt.

50 % Rabatt für kommunale Brandschutzdienststellen/Stelle für vorbeugenden Brandschutz und Berufsfeuerwehren, Bauämter, Bauaufsichtsbehörden (nach Verfügbarkeit).

In der Teilnahmegebühr sind die Kosten für Tagungsunterlagen, Teilnahmebescheinigung und Tagesverpflegung enthalten.

Es gelten unsere AGB für Fachtagungen

Ansprechpartner

Fragen zur Anmeldung

Sudiye Arigün
+49 (0)221 7766 - 488
+49 (0)221 7766 - 337

Fragen zu Inhalt & Ablauf

Bettina Mayrose
+49 (0)221 7766 - 487
+49 (0)221 7766 - 499