Optimierter Zugang zu Geo- und Wetterdaten für die Versicherungswirtschaft

Überschwemmungen verursachen in Deutschland jährlich Schäden in Milliardenhöhe (Quelle: Fotolia)

„Daten sind das Öl des 21. Jahrhunderts“ – ein vielfach zitierter Satz, der in besonderer Weise auch für die Versicherungsbranche gilt. Raum- oder personenbezogene Daten sind die Basis für zahlreiche Kernprozesse eines Versicherungsunternehmens. Sie bilden unter anderem Entscheidungsgrundlagen für Risikobewertungen und Prämienkalkulationen im Underwriting oder optimieren die Prozesse des Schadenmanagements. Gerade bei einer Zunahme von Gefahren oder einem Anstieg von Schadenzahlen wird eine Betrachtung und Interpretation von Daten für Risiko- oder Pricingmodelle zunehmend relevant. Die steigenden Schadenzahlen infolge unwetterbedingter Ereignisse schreiben Geo- und Wetterdaten eine immer bedeutendere Rolle zu.

von Svenja Welter, VdS

Mehr Daten gleich mehr Wissen?

Die immer weiter fortschreitende Digitalisierung und die zunehmende Relevanz von Daten bedeuten
auch für Versicherungsunternehmen in vielerlei Hinsicht eine Herausforderung.

Mit politisch motivierten Open-Data-Initiativen wird die Menge an räumlich und zeitlich hochaufgelösten
Daten sogar noch massiver zunehmen können. Gleichzeitig werden die organisatorischen und technischen Herausforderungen steigen, diese Daten für versicherungsrelevante Belange passgenau und zeitnah bereitzustellen.

Die größte Schwierigkeit liegt nach wie vor in einer konkreten Inwertsetzung, das heißt, in einem logischen Interpretieren von Daten für eine spezifische Anforderung. Diese Schwierigkeit wird auch durch
Open Data nicht zwangsläufig gelöst: Nicht allein der Zugang zu Daten ist ein Garant für Leistungssteigerungen oder die Simplifizierung der Prozesse, sondern die konkrete Qualität und Verarbeitung dieser Daten.

Inwertsetzung von Geodaten für versicherungsrelevante Anforderungen

VdS GeoExpertise projektiert im Auftrag des Gesamtverbands der Deutschen Versicherungswirt-schaft e. V. (GDV) das Risikobewertungssystem ZÜRS Geo und bietet mit dem Portal eine passgenaue Aufbereitung von Geodaten für die Prozesse der Versicherungswirtschaft. ZÜRS Geo wird im engen Austausch mit dem GDV und seinen Mitgliedsunternehmen stetig weiterentwickelt und für Versicherungsbelange immer weiter spezifiziert. Mit den speziell verarbeiteten und interpretierten Daten lassen sich beispielsweise Überschwemmungsrisiken im Sachbereich oder Umweltrisiken im Haftpflichtbereich vor Abschluss eines Vertrags schnell und sicher bewerten.

In ZÜRS werden Daten aus öffentlichen und amtlichen Quellen zu einem Datensatz zusammengefügt,
der eine hausnummerngenaue Abschätzung von Hochwassergefahren sowie die direkte Visualisierung
umliegender Gewässer, Überschwemmungsflächen und Schutzgebiete ermöglicht.

Dazu werden Überschwemmungsflächen der gesamten deutschen Wasserwirtschaft, umfangreiche
Schutzgebiets- und Gewässerdaten und Höheninformationen mit amtlichen Hauskoordinaten (HK-DE)
und deutschen Postadressen sowie Straßendaten des Kartendienstes HERE konsolidiert.

Zudem stellt VdS Schadenverhütung der Versicherungswirtschaft mit Meteo-Info seit vielen Jahren
ein speziell für die Prozesse der Schadenregulierung zugeschnittenes Portal zur Verfügung. Meteo-Info
bietet schadenrelevante Wetterdaten und Gutachtendienstleistungen zur sichereren Überprüfung und Regulierung gemeldeter Schäden

ZÜRS Geo und das Wetterinformationsportal Meteo-Info werden kontinuierlich aktualisiert und stetig mit
den neusten Datenerkenntnissen angereichert – ein kontinuierlicher Kreislauf, der zu qualitativ immer
hochwertigeren Datensätzen führt.

Die Entwicklung und Weiterentwicklung solcher Datenportale ist äußerst zeit- und kostenintensiv
und kann von einzelnen Versicherungsunternehmen hausintern kaum geleistet werden. Die Digitalisierung
sowie die immer schneller verfügbar werdenden Daten bedeuten deshalb in gleicher Weise neue Herausforderungen für tätige Dienstleister.

Um eine Qualitätssicherung und vor allem eine Qualitätssteigerung gewährleisten zu können, muss die
technische Umsetzung der Produkte immer dynamischer werden und hochflexibel sein.

In den letzten Jahren entstanden Rekordschadensummen durch Extremwetterereignisse wie Sturm, Hagel oder Starkregen (Quelle: Jan Mallander, CC0 via Pixabay)

ZÜRS wird fit für die Zukunft – und für stetig weiter wachsende Datenmengen

Der von VdS im Auftrag des GDV betriebene Versicherer-Standard ZÜRS Geo und das VdS-Wetterdatenportal Meteo-Info werden zusammen mit allen weiteren Anwendungen der VdS GeoExpertise (z. B. ZÜRS Geo Wasserwirtschaft) auf eine gemeinsame, einheitliche und moderne Plattform gehoben.

Die neue Plattform mit dem Namen ZÜRS GEP (GEP steht für GeoExpertise Plattform) wird der Versicherungsbranche einen zentralen Zugang zu öffentlichen und privaten Geo-Ressourcen bieten.

ZÜRS GEP wird – mit besonderem Hinblick auf Open-Data-Initiativen – einen leichteren, schnelleren Einbau neuer Daten ermöglichen und Produkte flexibel erweiterbar machen. Mit der neu strukturierten technischen Infrastruktur der Anwendung können Daten und Produkte leichter als bislang eingebunden
werden.

Neben der höheren Entwicklungsdynamik und Skalierbarkeit wird die Plattform in einem komplett neuen
User-Interface erstrahlen, das anwenderfreundlich und intuitiv zu bedienen ist sowie mobile Geräte
bestens unterstützt. Da die Funktionalitäten aus dem neu bezeichneten Meteo-Solutions (ehemals Meteo-
Info und ZÜRS Solutions) auch für ZÜRS-Geo-Nutzer lizenziert werden können, profitieren Kunden von
neuen Synergien durch ein Zusammenwachsen der Anwendungen.

Die Zusammenführung auf eine gemeinsame Plattform bietet ein komfortableres und ausgedehnteres
Angebot an Daten und Funktionen, das die alltäglichen Prozesse in den Versicherungsunternehmen
weiter erleichtern wird.

Auch andere Branchen wie Gutachter, Sachverständige, Banken und Makler werden durch die Neuerungen von ausgedehnteren Möglichkeiten profitieren. Das moderne und nutzerfreundliche Portal wird ab dem dritten Quartal 2018 zur Verfügung gestellt.

Weitere Informationen zu VdS Geo- Expertise unter: https://vds.de/naturgefahren