Coronavirus (COVID-19)

Informationen für Errichter und SDL

Informationen für Errichter

Für die Errichteranerkennung bietet VdS alternative Begutachtungsmethoden im Errichteranerkennungsverfahren an.

VdS wird Dienstreisen und Kundenkontakte auf ein Mindestmaß reduzieren und bis auf weiteres aktuell geplante Vor-Ort-Begutachtungen durch alternative Begutachtungsverfahren ersetzen. Hiervon betroffen ist auch die Prüfung der Fachkompetenz von Errichterunternehmen für Einbruchmeldeanlagen im Rahmen der Anerkennungsverfahren gemäß VdS 2130 und VdS 3403.

Um den Verfahrensanforderungen dennoch gerecht zu werden, Ihre VdS-Anerkennung weiterhin aufrechtzuerhalten bzw. zu verlängern und Zertifikate termingerecht ausstellen zu können, beabsichtigen wir Ihre Fachkompetenz anhand folgender alternativen Begutachtungsverfahren zu überprüfen:

  • Überprüfung der Ausführungsqualität der von Ihnen errichteten und attestierten EMA (Module A, B und C) im Remote-Verfahren anhand der Installationsatteste sowie der Ausführungsunterlagen
  • Telefonisches Fachgespräch mit der Hauptverantwortlichen Fachkraft und/oder ihres Stellvertreters

Remote nicht prüfbare Anforderungen werden dabei nicht bewertet.

Wir haben oder werden Sie in einem separaten Schreiben darum bitten, uns für die Begutachtung je EMA folgende Unterlagen zur Verfügung zu stellen (vorzugsweise per E-Mail oder über unsere SSL-gesicherte Fileshareplattform; wenn möglich mit anonymisierten Kundendaten in den Unterlagen):

  • VdS-Attest
  • Lageplan mit Leitungsplan
  • Meldergruppenverzeichnis
  • Übersichtsschaltplan (Blockdiagramm)
  • Liste der Anlagenteile
  • Belegungspläne für Verteiler
  • Parametrierung der EMZ sowie der Übertragungseinrichtung
    (mindestens Übertragungsart (z.B. DP4), Verschlüsselung, Routineruf, Störungsübertragung, Anwahlfolgen)
  • Inbetriebsetzungsprotokoll
  • Abnahme-/Übergabeprotokoll
  • Instandhaltungsprotokolle der letzten 12 Monate
  • ggf. Auflagen des Versicherers

Abhängig vom Ergebnis der Prüfung des Attestes und der Ausführungsunterlagen, kann das anschließende Fachgespräch je Einbruchmeldeanlage bis zu einer Stunde in Anspruch nehmen. Um die weitere Vorgehensweise und einen Termin für das Fachgespräch mit Ihnen abzustimmen, werden wir uns telefonisch mit Ihnen in Verbindung setzen.

Für Ihre Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Informationen für Sicherheitsdienstleister

Aufgrund der Corona-Pandemie wurden im Bereich der Sicherungsdienstleistungen folgende Maßnahmen zur Aufrechterhaltung der bestehenden Anerkennungen bzw. Zertifizierungen eingeführt:

Die zuständigen Kundenbetreuer und Prüfer sind derzeit weitestgehend im Homeoffice tätig und führen von dort aus ihre Prüfungen per Remote-Techniken durch.

Aktuell gibt es von VdS-Seite keine Terminverschiebungen zu den bereits mit unseren Kunden vereinbarten Terminen. Sofern Sie Ihrerseits anstehende Prüfungen verschieben müssen, stimmen Sie sich bitte rechtzeitig mit Ihrem Kundenbetreuer ab. Dies gilt auch für eventuelle Fristverlängerungen in Verbindung mit festgestellten Mängeln zu bereits durchgeführten Prüfungen.

Das Prüfverfahren besteht zurzeit aus einem Remote-Audit und einer anschließenden Vor-Ort-Prüfung. Das Remote-Audit erfolgt durch proaktive Kommunikation zwischen dem Kundenbetreuer/ Prüfer und dem Ansprechpartner des Kunden. Hierzu verwenden wir Skype vor Business. Es sind aber auch andere Kommunikationslösungen möglich.

Die anschließende Vor-Ort-Prüfung muss – bei einem fristgerecht durchgeführten Remote-Audit – spätestens nach weiteren 6 Monaten abgeschlossen sein. Beachten Sie bitte, dass bei einer Terminverschiebung des Remote-Audits die Frist bis zum Abschluss der Vor-Ort-Prüfung (6 Monate) um den Betrag der Terminverschiebung verkürzt werden muss.

Im Falle von Verlängerungen wird nach dem erfolgreich abgeschlossenen Remote-Audit zunächst ein vorläufiges Zertifikat für 6 Monate ausgestellt. Nach erfolgreich abgeschlossener Vor-Ort-Prüfung erhalten Sie dann ein Zertifikat bis zum verfahrensspezifisch festgelegten Laufzeitende.

Der für Sie zuständige Kundenbetreuer stimmt mit Ihnen passende Termine für die beiden Prüfungen gemäß unserer Verfahrensregelungen ab, die Ihrem Unternehmen eine nahtlose Fortführung der Zertifizierung sicherstellen sollen.

phone_icon
+49 (0)221 77 66 - 0
nach oben
Top