Zertifizierung von Alarmempfangsstellen gemäß DIN EN 50518

Die Normen der Reihe DIN EN 50518 spezifizieren erstmalig in Europa Anforderungen an die Planung, Ausführung und Gerätefunktionen für sogenannte Alarmempfangsstellen (AES), die (Alarm-) Signale überwachen, empfangen und verarbeiten, die von Alarmanlagen erzeugt werden, die wiederum als integraler Bestandteil des gesamten Schutz- und Sicherheitskonzeptes am Schutzobjekt eingesetzt sind.

Im Teil 3 der DIN EN 50518 wird zum Nachweis der Einhaltung der Anforderungen für die DIN EN 50518-Reihe ein Audit durch eine nach EN 45011 akkreditierte Stelle gefordert. Aus diesem Grunde wurde in einer Expertengruppe (AG ALARM), die sich aus Experten von Sicherheitsdienstleistern, Behörden, Versicherern, Verbänden und VdS Schadenverhütung GmbH zusammensetzt, ein Zertifizierungsverfahren zur Nachweisführung über die Erfüllung und Einhaltung der Normanforderungen gemäß den Normen der Reihe DIN EN 50518 entwickelt.

Dieses Zertifizierungsverfahren ist in den vorliegenden Richtlinien für die Zertifizierung von Alarmempfangsstellen gemäß DIN EN 50518 (VdS 3137) mit dem Ziel erarbeitet, die akkreditierte Zertifizierung gemäß den europäischen Normen EN 45011 durch VdS Schadenverhütung GmbH anzubieten.

Die VdS-Zertifizierungsstelle ist durch die Deutsche Akkreditierungsstelle GmbH (DAkkS) für die Zertifizierung von Alarmempfangsstellen gemäß DIN EN 50518 akkreditiert. Die DAkkS ist die nationale Akkreditierungsstelle der Bundesrepublik Deutschland mit Sitz in Berlin. Sie begutachtet, bestätigt und überwacht als unabhängige Stelle die Fachkompetenz von Laboratorien, Zertifizierungs- und Inspektionsstellen.

Nur durch die Akkreditierung des Zertifizierungsverfahrens wird die Normanforderung gemäß DIN EN 50518-3 erfüllt und somit die Normkonformität hinsichtlich aller drei Normen der Reihe DIN EN 50518 nachgewiesen.

Bezugsadresse für die Normen der Reihe DIN EN 50518 Teil 1 bis 3: www.beuth.de