09.10.15

Cyber-Security: Standard VdS 3473 setzt sich immer stärker durch

Umfrage des Bundesamts für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) belegt die hohe Akzeptanz des VdS Cyber-Security-Standards für mittelständische Unternehmen. // Zahl der erfolgreichen Cyber-Angriffe mit relevanten Folgen klettert auf Rekordniveau.

Richtlinien VdS 3473 gehören zu den Top-3-Standards bei der Implementierung eines Managementsystems für Informationssicherheit (Quelle: BSI).

Köln, 09. Oktober 2015. Cyber-Kriminalität und Angriffe auf die IT-Systeme sind für die meisten Unternehmen mittlerweile leider alltäglich. So waren nach einer aktuellen Umfrage des Bundesamts für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) über 50 Prozent aller Unternehmen in diesem Jahr Ziel eines erfolgreichen Hacker-Angriffs – eine Steigerung von über 13 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Jedes zehnte Unternehmen berichtet sogar von relevanten Folgen der Cyber-Attacke, so dass bei jedem Angriff die Existenz des Unternehmens auf dem Spiel steht.

„Insbesondere mittelständische Unternehmen stehen häufig im Fadenkreuz von Cyber-Kriminellen“, weiß VdS-Geschäftsführer Robert Reinermann. „Denn die Mittelständler sind meist hoch innovativ, verfügen jedoch gleichzeitig nur über einen unzureichenden Schutz im Bereich IT-Sicherheit. Ein wesentlicher Grund dafür sind die konventionellen Security-Standards, die mittelständische Unternehmen oft überfordern“, erklärt Robert Reinermann weiter.

Diese Sicherheitslücke hat VdS mit den Richtlinien 3473 geschlossen. Der neue Cyber-Security-Standard für kleinere und mittelständische Unternehmen wurde erstmals auf der diesjährigen CeBIT vorgestellt und konnte sich innerhalb von wenigen Monaten bereits fest etablieren. Denn die BSI-Studie zeigt auch auf, wie sich Unternehmen aktuell vor möglichen Cyber-Angriffen schützen. Demnach gehören die Richtlinien VdS 3473 inzwischen zu den Top-3-Standards bei der Implementierung eines Managementsystems für Informationssicherheit (ISMS). In der Umfrage wurden Unternehmen erfasst, die bereits ein ISMS zertifiziert, etabliert oder geplant haben.

„Wir freuen uns natürlich über den Zuspruch, den wir mit unserem Cyber-Security-Standard VdS 3473 in so kurzer Zeit erfahren haben. Es zeigt, dass wir mit unserem Angebot auf dem richtigen Weg sind und genau die Sicherheitsbedürfnisse von mittelständischen Unternehmen treffen“, sagt Robert Reinermann. „Darauf werden wir uns jedoch nicht ausruhen. Denn Cyber-Security ist der Brandschutz des 21. Jahrhunderts. Deshalb entwickeln wir die Richtlinien VdS 3473 permanent weiter, so dass sie mittelständischen Unternehmen langfristig einen optimalen Schutz vor Cyber-Angriffen bieten“, fügt er hinzu.

Die Richtlinien VdS 3473 sowie weitere Informationen zur Cyber-Security finden Sie zum kostenlosen Download unter www.vds.de/cyber

Über VdS

VdS gehört zu den weltweit renommiertesten Institutionen für die Unternehmenssicherheit mit den Schwerpunkten Brandschutz, Security, Naturgefahrenprävention und Cyber-Security. Die Dienstleistungen umfassen Risikobeurteilungen, Prüfungen von Anlagen, Zertifizierungen von Produkten, Firmen und Fachkräften sowie ein breites Bildungsangebot.

Das VdS-Gütesiegel genießt einen ausgezeichneten Ruf in Fachkreisen und bei Entscheidern. Zu den Kunden zählen Industrie- und Gewerbebetriebe aller Branchen, international führende Hersteller und Systemhäuser, kompetente Fachfirmen sowie risikobewusste Banken und Versicherer. Weitere Informationen unter www.vds.de

VdS – Vertrauen durch Sicherheit