Brandschutztüren und -tore sowie Eingewiesene Person für Feststellanlagen

>>> Termine

Aus den Landesbauordnungen ergibt sich für den Betreiber baulicher Anlagen die Verpflichtung, Brandschutztüren und -tore jederzeit funktionstüchtig zu halten. In diesem Lehrgang werden die Kenntnisse vermittelt, um Brandschutztüren und -tore sachkundig* beurteilen zu können und notwendige Instandhaltungsmaßnahmen zu veranlassen.

Darüber hinaus werden die Teilnehmer in die Lage versetzt, die erforderlichen 3-monatigen Inspektionen an Feststellanlagen durchzuführen (siehe auch die Informationen hier).

* „Sachkundig“ sind – laut Deutschem Institut für Bautechnik (DIBT) – Personen, die sich sachkundig gemacht haben, z. B. durch den hier beschriebenen Lehrgang.

Ziel des Lehrgangs

Die Teilnehmer erhalten die notwendige Sachkunde, um eine regelmäßige Überprüfung von Brand- und Rauchschutztüren und -toren durchzuführen. Ebenso wird die notwendige Sachkunde für die Inspektion von Feststellanlagen vermittelt.

Die jährliche Wartung von Feststellanlagen darf nur von einer Fachkraft für Feststellanlagen mit Kompetenznachweis erfolgen.

Die Erstabnahme von Feststellanlagen darf nur durch Fachkräfte der Herstellerfirmen durchgeführt werden.

Zielgruppen

Sicherheits- und Brandschutzfachkräfte sowie Mitarbeiter von Instandhaltungsabteilungen.

Inhalt

  • Gesetzliche Grundlagen
    • Rettungs- und Fluchtwege nach der Musterbauordnung
    • Beispiele aus den Landesbauordnungen und Sonderbauverordnungen
    • Notausgänge
    • Feuerschutztüren in Brandwänden, Komplextrennwänden und
      F 90-Wänden
    • Rauchschutztüren in Fluren
    • Gesetzliche und normative Festlegungen an Brandschutztüren und -toren
  • Sicherungseinrichtungen an Türen
    • Baurechtliche Grundsätze
    • Fluchttürsteuerung
    • Verriegelungseinrichtungen, elektrisch und mechanisch
  • Richtlinien für Feststellanlagen
    • Projektierung/Abnahme/periodische Überwachung
  • Bauartbedingte Funktionen von Brandschutztüren und -toren
    • Feuerschutz, Rauchschutz, Schallschutz, Einbruchschutz
    • Zulässige Änderungen an Feuerschutzabschlüssen nach den Mitteilungen des Deutschen Instituts für Bautechnik (DIBt), Berlin
    • Begutachtung von Demonstrationsobjekten
  • Wartung von Brandschutztüren und -toren
    • Umfang der Wartung
    • Inspektion und Reparatur
    • Zeitlicher Abstand
    • Zulässige und unzulässige Arbeiten
    • Führen eines Wartungsbuches
    • Besondere Kriterien von 1- und 2-flügeligen Türen; Schiebetore und Rauchschutztüren

Termine

Köln

Kurs-Nr.

Datum

 

TUER 16/3

07.09.2016

TUER 16/4

02.11.2016

Teilnahmegebühr

535,- EUR zuzüglich Mehrwertsteuer

Beginn und Ende

Der Lehrgang beginnt um 8.30 Uhr und endet gegen 17.30 Uhr.